Bringen Sie Ihre innere Uhr mit intermittierendem hellem Licht in Gang

Um den zirkadianen Rhythmus in Richtung Morgen zu verschieben, sind längere Zeiten mit hellem Licht wirksamer. ABER es gibt vielleicht einen "Hack" zur Abhilfe!

Die Forscher fanden heraus, dass 6 Zyklen von 15 Minuten hellem Licht + 45 Minuten gedämpftem Licht zu ähnlichen Verschiebungen im zirkadianen Rhythmus führten wie 6 Stunden ununterbrochene helle Lichtexposition. [Gronfier 2004]

In einer zweiten Studie führten 3,5 Stunden helles Licht am Morgen zu ähnlichen Ergebnissen wie 3,5 Stunden intermittierendes 30-minütiges helles Licht + 30 Minuten gedämpftes Licht. [Burgess 2003]

=> Intermittierende Beleuchtungspläne über lange Zeiträume könnten fast so gut funktionieren wie die vollständige Belichtung!

Wie können Sie dies nutzen, um ein Morgenmensch zu sein (ja, das tue ich)?

  • BRIGHT: 30 Minuten nach dem Aufwachen (Tageslichtlampe/Lichtvisier)
  • DIM: Zähne putzen, duschen, anziehen
  • BRIGHT: Zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Arbeit (bereits nach Sonnenaufgang)
  • DIM: Morgenkaffee im Büro, Gespräch mit Kollegen
  • BRIGHT: 30 Minuten helles Licht am Schreibtisch (mit Tageslichtlampe)
  • .... danach eine entsprechend helle Bürobeleuchtung

Wie könnten die Zeitfenster für helles Licht in Ihren Zeitplan passen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch