Meine Erfahrung damit, dass ich meinen morgendlichen Zeitplan sehr strikt einhalte.

Wie fühlt es sich an, jeden Tag genau zur gleichen (subjektiv frühen) Zeit aufzustehen, jeden Tag das helle Morgenlicht zu genießen und erst dann an etwas anderes zu denken? Ich wollte es wissen, und das habe ich die letzten 40 Tage lang getan.

Theoretisch sind konsequente frühe Weckzeiten sinnvoll, um eine gleichmäßige morgendliche Lichtexposition zu ermöglichen und so den zirkadianen Rhythmus und die Stimmung zu stabilisieren.

Warum?

  • Frühere helle Lichtzeiten fördern den zirkadianen Rhythmus am effektivsten. [Khalsa et al. 2003]
  • Es gibt Hinweise darauf, dass eine Lichttherapie am frühen Morgen den Winterblues / S.A.D. am wirksamsten bekämpft [Terman et al 2005]
  • Nachteulen, die früher aufstanden, berichteten durchweg, dass sie sich besser fühlten, besser schliefen und leistungsfähiger waren. [Facer-Childs et al. 2019].

Haftungsausschluss: Mein Team und ich betreiben diese Website und haben sogar die "Liebe Vormittage"Rahmen, in dem sich alles um gesunde, selbstbestimmte Morgen dreht. Daher war meine Ausgangsbasis ziemlich solide (Weckzeit zwischen 7:00 und 8:00 Uhr). Allerdings gab es auch Tage, an denen ich ausgeschlafen habe. Außerdem beinhaltete meine Morgenroutine Tageslicht, so dass ich aufgrund der späten Sonnenaufgänge im Winter vor Dezember 2023 nicht wirklich eine Morgenroutine mit hellem Licht hatte. Es gab also noch Raum für Verbesserungen!

Mein Protokoll

  • jeden Tag um 7:10 Uhr aufstehen (Dies ist mein persönlicher Sweet Spot zwischen einem gesunden sozialen Leben, einschließlich gelegentlicher später Schlafenszeiten, und meinen gewünschten Arbeitszeiten. Da ich selbständig bin, habe ich das Privileg, meine Weckzeiten frei zu wählen).
  • helles Licht für 20min+ erhalten (mit einer Mischung aus Tageslichtlampen, einem Luminette-Lichtvisier und an der Wand montierten LED-Panels. Die Sonne war noch nicht da)
  • bleiben Sie bei "Liebe Vormittage" so gut wie möglich zu gestalten (lesen Sie unser Buch für weitere Informationen :))
  • Wenn ich in der Nacht zu wenig geschlafen habe, kann ich nach der morgendlichen Lichtsitzung wieder schlafen gehen. Ansonsten ist auch nach dem Mittagessen ein 25-minütiges Nickerchen erlaubt.

Meine Erfahrung

Ich bin am ersten Weihnachtsfeiertag um 7:10 Uhr aufgestanden, ich bin am Neujahrstag um 7:10 Uhr aufgestanden. An den Wochenenden bin ich um 7:10 Uhr aufgestanden... wie hat es sich insgesamt angefühlt?

  • Anpassung an den Zeitplan + Anwendung des Rahmens "Love Mornings", Das Aufstehen um 7:10 Uhr wurde bald einfach.
  • Ich habe meine Erfahrungen beste Winterstimmung seit Jahren. Wenn ich gefragt wurde, antwortete ich oft "überraschend gut", denn ich konnte nicht anders, als manchmal überrascht zu sein. Ich habe das große Glück, dass ich nicht zu klinischen Formen der (Winter-)Depression neige, aber der Januar ist die schlimmste Zeit des Jahres, wenn es um die Stimmung geht - er kann einen runterziehen. Dieses Jahr war das nicht der Fall.
  • Ich begann zu bekommen sehr müde vor meiner gewünschten Schlafenszeit. Allerdings war es aufgrund von Terminen und Abendveranstaltungen manchmal wirklich schwierig, früh genug ins Bett zu gehen.
  • Abgesehen davon, mein Das Energieniveau wurde erstaunlich nachsichtig des Schlafmangels. Nicht, dass ich das gutheißen würde, aber an manchen Tagen erwartete ich, dass ich wieder schlafen wollte, aber dann hatte ich den ganzen Tag über keine Lust (zumindest nicht vor Mittag).
  • Früh zu Bett gehen wurde zur Belohnung. Da meine Weckzeit festgelegt war, bedeutete Selbstfürsorge, dass ich nachts meiner Bereitschaft zum Schlafengehen nachgab. Wahrscheinlich habe ich eine Menge Netflix-Serien verpasst, die ich hätte sehen können, aber eigentlich vermisse ich sie nicht. Alles, was ich wirklich tun wollte, konnte ich stattdessen an meinen freien Wochenendvormittagen tun.

Was kommt als Nächstes?

Jetzt, wo ich 40 Tage dabei bin und nicht das Gefühl habe, irgendjemandem etwas beweisen zu müssen, wie sollte ich da mein Protokoll anpassen wollen? Eigentlich möchte ich es nicht anpassen. Ich habe das Gefühl, dass es mir und meiner derzeitigen Lebenssituation wirklich dient.

Mein Kollege berichtet dasselbe. Allerdings ist dies alles anekdotisch. Es handelt sich bei weitem nicht um eine gründliche, verblindete Studie, und ich habe eine ziemlich starke Voreingenommenheit gegenüber gesunden Morgenroutinen 🙂 .
Andere Zeiten oder Routinen mögen für Sie funktionieren. Ich möchte Sie jedoch dazu einladen, sich mit der Wissenschaft vertraut zu machen (z. B. unser Buch zu lesen), mit verschiedenen Dingen zu experimentieren und es zu wagen, kulturell normierte Verhaltensweisen in Frage zu stellen, um etwas zu finden, das für Sie gesund und erfüllend ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch